Die große Seele gehört auch dazu.                  Newsletter bestellen!                      

Der Mensch ist seine Seele.
Die Seele hat zwei Dimensionen, eine kleinere, „normale“ Seele, mit der sich viele Menschen identifizieren, und eine große, inkarnationsübergreifende Seele. Obwohl viele Menschen von der großen Seele nichts wissen, ist sie immer da.

Das Prinzip der Einheit sagt, daß alles mit allem verbunden ist. Diese Tatsache wird allerdings erst dann für Sie relevant, wenn Sie Ihr Bewußtsein zu dieser Erkenntnis erheben. Erst dann wissen Sie von den Verbindungen zu allem, können ihnen zustimmen und von ihnen profitieren.
Mit der großen inkarnationsübergreifenden Seele verhält es sich genauso. Erst wenn Sie wissen, daß Sie neben der kleineren, manchmal belasteten Seele auch eine inkarnationsübergreifende Seele haben, können Sie ihre Kraft und Weisheit spüren.

Es gibt noch eine dritte Instanz, mit der sich der Mensch oft verwechselt und unter deren Herrschaft die „normale“ Seele in ihrer Entwicklung oft gehemmt wird: Das Alltags-Ich, das egoistisch und ängstlich nur seine eigenen Ziele verfolgt. Diese Ich-Instanz hat ihren festen Platz in der Entwicklung jedes Menschen, ist aber nur ein vorübergehendes Phänomen auf dem Weg zu einem tieferen Verständnis des Lebens.
Das alltägliche Ich ist auch die Projektionsfläche für soziale und familiäre Prägungen, denen jeder Mensch ausgesetzt ist. Auch die Glaubenssätze der Eltern, die Vorstellungen des sozialen Umfelds und die Ängste aus früheren Traumen sind dort eingeschrieben.
In den ersten Lebensjahrzehnten verwechselt sich der Mensch oft mit seiner Ich-Instanz. Er glaubt, daß er diese Instanz selbst ist, daß das sein Kern sei. So richtet er sich nach dem, was das Ich will, wovor es Angst hat und was es sich verbietet.
Mit der Zeit aber fühlt sich die „normale Seele“ von dieser Ich-Instanz und ihren übernommenen Glaubenssätzen eingeschränkt und in seiner Entwicklung mehr oder weniger blockiert.
Egal ob die Ich-Instanz bestimmend und überheblich ist oder deprimiert in einer Opferhaltung verharrt, sie bestimmt oft, wie sich der Mensch fühlt, schränkt seinen Rahmen ein und ist immun gegen Einflußnahme von außen, vor allem dann, wenn seine Wichtigkeit in Frage gestellt wird.

Die „normale“ Seele, die zu Ihrer Kernsubstanz gehört, leidet oft unter den Einschränkungen, die ihr vom Egoismus einer aufgeblasenen Ich-Instanz oder der angstvollen Zurückhaltung eines deprimierten, aber nicht minder fordernden Ichs auferlegt wird.
Wie oft hat Ihre Seele, also sie selbst, Sehnsucht nach einer privaten oder beruflichen Veränderung und Fortentwicklung, und wie oft wird dieser Impuls ihrer intuitiven Seele von den Einstellungen und Glaubenssätzen Ihrer Ich-Instanz zurückgewiesen: Das darfst du nicht! Das ist mir zu unsicher! Du mußt aber doch …
Die „normale“ Seele hat dem oft nicht viel entgegenzusetzen und leidet ein ums andere Mal still vor sich hin. Sie bräuchte Verstärkung!

An dieser Stelle kommt die große, inkarnationsübergreifende Seele ins Spiel, die jeder hat, die aber ungenutzt in Ihrem Zentrum warten muß, bis Sie sich ihrer bewußt werden.
Die große Seele sind Sie im Kern. Die große Seele haben Sie seit vielen Inkarnationen und werden sie auch nach dem Ende dieses Lebens in weiteren Inkarnationen behalten. Die große Seele ist reich an Erfahrung, weiß, daß alles vorübergeht, daß alles wiederkommt. Die große Seele fühlt sich mit dem gesamten Universum verbunden. Das ist ihr unverkennbares Merkmal! Sie ist mit dem gesamten Universum, mit allem auf der Erde, mit allem im weiten All und mit allen Lebewesen in ständigem Austausch verbunden.

Wenn Sie Ihre große Seele einladen, Ihr Leben zu leben, – Sie können mit einer Stunde oder einem Tag beginnen -, dann geschehen drei Dinge:

  1. die Ich-Instanz verliert an Kraft und vergeht zu einem Nichts. (Wenn Sie jetzt Angst bekommen, identifizieren Sie sich noch mit Ihrer Ich-Instanz. Sie brauchen aber keine Angst zu haben, denn Sie sind viel mehr als Ihre Ich-Instanz)
  2. die „normale“ Seele wird stärker, größer, freier und vereint sich mit der großen Seele.
  3. die große Seele richtet sich in Ihrer Mitte zu voller Größe auf, breitet die Arme aus und spürt die Verbindungen zum großen Ganzen und all seinen Teilen. Sie werden der Mensch, der Sie schon immer waren.

Alles Denken an Vergangenheit und Zukunft hört schlagartig auf. Die Vergangenheit ist genau so in Ordnung, wie sie war, die Zukunft wird genauso in Ordnung sein, wie sie sein wird. Die große Seele weiß, daß das Universum für die Zukunft sorgen wird, indem es Ihnen mühelos alles in der Gegenwart zeigt und zukommen läßt.
Das ist es. Wenn Sie Ihre große Seele übernehmen lassen, kommen Sie augenblicklich im gegenwärtigen Augenblick an und bleiben darin zu Hause.
Sie spüren die Verbindungen nach oben und allen Seiten. Kraft und Zuversicht strömen Ihnen ganz leicht zu. Nach einer Weile zeigt Ihnen Ihre große Seele den nächsten Schritt: Sie, ein reich beschenkter Mensch, schenkt seine Fähigkeiten, sein Wissen, seine Kraft und Energie der ganzen Welt, dem gesamten Universum. Gleichzeitig werden Sie mit allem beschenkt, was Sie brauchen. Mit der Zeit entfaltet sich tiefer Reichtum auf allen Ebenen.
Mit vollem Bewußtsein werden Sie das, was Sie schon immer waren, ein Teil eines großen Ganzen, im Fluß mit dem Leben und erfüllt von Freude, Kraft und Liebe.

Nachdem Sie diese Stadien der Vereinigung mit Ihrer großen Seele durchlaufen haben, sind Sie bereit, um auf neue Weise in Beziehung mit anderen Menschen zu treten. Sie sehen in Ihnen nicht mehr die kleinen ego-dominierten Menschen, die sich aus Angst vor Verletzung über kurz oder lang wieder zurückziehen werden oder Sie nur für ihre Zwecke ausnutzen wollen, sondern Sie sehen in Ihnen ebenfalls die großen Seelen, die über kurz oder lang ihr kleines Ich ablegen werden. Auf der Ebene Ihres Herzens kommunizieren Sie mit den großen Seelen Ihrer Mitmenschen und lassen das Leben im Augenblick geschehen.

Die große Seele gehört auch dazu. Mit ihr werden Sie vollständig. Mit ihr finden Sie sich selbst.

Es ist interessant, diese Zusammenhänge auf der Ebene der Völker und den internationalen Beziehungen zu betrachten. Auch Völker haben Ich-Instanzen oder besser Wir-Instanzen, die sich ängstlich von anderen Völkern abgrenzen, sich gegenseitig angreifen, um einen egoistischen Vorteil, zum Beispiel Bodenschätze, zu erlangen. Das Leid des anderen Volkes ist ihnen egal.

weltkarte

In die Wir-Instanz eines Volkes sind sowohl die Voreinstellungen vergangener und aktueller Propagandafeldzüge wie auch die Ängste der Traumen der Vergangenheit (verlorene Kriege, Genozide usw.) eingeschrieben.
In den frühen Entwicklungsphasen eines Volkes verwechselt sich das Volk oft mit der Wir-Instanz. Da das heute noch der „Normalzustand“ vieler Völker ist, kann man daraus schließen, daß sich die Völker dieser Erde noch in einer frühen Entwicklungsphase befinden. Auf dem Hintergrund von Jahrtausende alten Kriegs- und Bedrohungstraumata taumeln Sie von Konflikt zu Konflikt, von Krieg zu Krieg.

Die „normale“ Seele des Volkes, Teil seiner Kernsubstanz, ist von diesen egoistischen und ängstlichen Seiten unberührt, bewahrt den Wesenskern eines Volkes, seine positive Eigenart und seine Fähigkeit, sich mit Gastfreundschaft und Wohlwollen gute Nachbarschaften zu schaffen.
Wie auf der persönlichen Ebene hat die „normale“ Seele des Volkes gegen die Überheblichkeit der Wir-Instanz (Wir sind besser) und ihren ängstlichen Hunger nach Dominanz (Wir sind die Starken) oft keine Chance und leidet ein ums andere Mal still vor sich hin. Sie bräuchte Verstärkung!

An dieser Stelle kommt die große Seele des Volkes ins Spiel, die jedes Volk hat, die aber ungenutzt im Zentrum des Volkes warten muß, bis sich die Menschen seiner bewußt werden.
Die große Seele ist der Kern jedes Volkes. Jedes Volk hat sie seit langer Zeit. Die große Seele des Volkes ist reich an Erfahrung, kennt alle Ursprünge und auch das Ziel. Die große Seele des Volkes fühlt sich mit allen anderen Völkern, ja der gesamten Menschheit und mit dem Land, auf dem es lebt, auch mit der gesamten Erde verbunden. Das ist ihr unverkennbares Merkmal! Sie ist mit der gesamten Menschheit verbunden und weiß, daß sie ihre Eigenart und besonderen Fähigkeiten nur als Teil der gesamten Menschheit erhalten kann.

Wenn ein Volk seine große Seele aufstehen läßt, geschehen drei Dinge:

  1. die Wir-Instanz verliert an Kraft und vergeht zu einem Nichts. (Kein Volk braucht davor Angst zu haben, da es viel mehr ist als die ängstliche Wir-Instanz) Das Wir-Gefühl beginnt, sich neu zu definieren: Wir – Die Menschheit
  2. die „normale“ Seele wird frei von ängstlicher Zurückhaltung, gewinnt an Selbstvertrauen und bewahrt die Eigenart und die besonderen Fähigkeiten des Volkes.
  3. die große Seele richtet sich in der Mitte des Volkes zu voller Größe auf, breitet die Arme aus und spürt die Verbindungen zur gesamten Menschheit und all seinen Teilen. Das Volk steht im Kreis aller Nationen und schenkt der Welt seine Eigenart, seine Traditionen, seine Weisheiten und seine Freundschaft.

Die großen Seelen der Völker verbinden sich mit der großen Seele der Menschheit. Dann ist die neue Bewußtseinsebene erreicht. Die Zeiten beginnen neu. Der Mensch wird zum Segen für diesen Planeten.

Doch jedes Volk und die gesamte Menschheit besteht aus einzelnen Menschen. Kommen Sie also zurück auf die persönliche Ebene, zurück zur Ihrem Kern, Ihrer Mitte. Denn dort geschieht es im Kleinen wie im Großen.
Ihre große, inkarnationsübergreifende Seele finden Sie in Ihrem Körperschwerpunkt, irgendwo hinter Ihrem Nabel. Dort sitzt Ihr Kern, dort sitzt „Die, da drin“ oder „Der, da drin“.
Bitten Sie einfach „Die, da drin“ oder „Den, da drin“, diesen Tag zu leben.

Folgende Übung empfehle ich dazu: 

Begeben Sie sich an einem Ort, an dem Sie ungestört sind. Nehmen Sie sich eine Viertelstunde Zeit. Stellen Sie sich bequem hin. Lassen Sie nun „Die, da drin“ oder „Den, da drin“ diese Übung machen und diesen Tag leben.
Nun nehmen Sie wahr, wie von Ihrem Zentrum hinter dem Nabel eine Kraft aufsteigt, die Sie selber sind. Lassen Sie „Die, da drin“ oder „Den, da drin“ immer mehr Raum einnehmen.
Wenn sich Gesten entfalten wollen, lassen Sie sie zu. Wenn sich Gefühle, Empfindungen und Einsichten zeigen,  lassen Sie auch das vertrauensvoll zu.
Nehmen Sie nur wahr. Lassen Sie Ihren Kern machen!

Wiederholen Sie diese Übung so oft Sie wollen, am selben Tag oder an den Tagen und Wochen darauf. Erinnern Sie sich auch während des Tages immer wieder an Ihre große Seele und überlassen Sie ihr immer wieder das Feld.

Lassen Sie „Die, da drin“ oder „Den, da drin“ Ihren Tag leben!

Empfehlung für neue Leser: Wenn Sie diesen Blog neu entdeckt haben, empfehle ich Ihnen, auch die älteren Einträge von Anfang an wie ein Buch zu lesen. Wenn Sie es wünschen, kommentieren Sie nach Lust und Laune. Auch Ihre Gedanken gehören dazu und bereichern die Welt. Sobald Sie schreiben, werden Sie gelesen!

Ihr

Karl-Heinz Rauscher

Newsletter bestellen!
http://www.dr-rauscher.de

1 Kommentar »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s